Verbundvorhaben LowEx | Projekt 14

Projekt 14: Kühlung von Hallen in Gewerbe- und Produktionsbetrieben

Projekt Beschreibung:

Bild: Lüftungsgeräte in der Dachkonstruktion

Die Lüftung und Kühlung von Industriehallen wird in der Regel durch die realisierten Technologien bestimmt. Häufig sind große Wärmebelastungen und große Schadstoffbelastungen zu verzeichnen, die mit den Einflüssen der Hallenkonstruktion (Tore, Transmission, Hallenhöhe, u. a. ) überlagert werden. Aufgrund der vielfach vorhandenen Planungsunsicherheit und nicht verfügbarer Anlagentechnik weisen gerade Industriehallen ein großes Energieeinsparpotenzial auf, da aufgrund der Nutzung die Notwendigkeit der Lüftung und Kühlung nicht weg diskutiert werden kann. Im Zuge der gegenwärtige Diskussion um CO2-Einsparungen und Verringerung des Primärenergieeinsatzes sind gerade auch die Industriehallen ein wichtiges Aufgabengebiet im Forschungsschwerpunkt "Heizen und Kühlen mit Niedrigexergie", bei dem alle energierelevanten Fragestellungen der Auslegung, der Konzeption, der Erzeugung und der Gestaltung der Komponenten betrachtet werden sollen. Ein Schwerpunkt der Untersuchung liegt in der Integration der indirekten Verdunstungskühlung in die Kühlung von Industriehallen.

[top^]


Projekt Daten:

Projektstart: 01.07.2005
Projektende: 31.12.2007

Förderkennzeichen: 0327370P
Förderquote: 60%
Gesamtkosten: 694.248,00 Euro

[top^]


Kontakt:

Institut für Luft- und Kältetechnik gemeinnützige Gesellschaft mbH
Prof. Uwe Franzke
Bertolt-Brecht-Allee 20
01309 Dresden
T 0351/4081-650
F 0351/4081-655
gf@ilkdresden.de

[top^]


Projekt Partner:

Deutsche Hoval Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Rottenburg

[top^]